Und dann kam die Kündigung per Whatsapp

Sonja hat von Kosmetikerin umgeschult auf Busfahrerin. Als sie nach sieben Monaten in ihrem Betrieb zwei Wochen lang krank ist, kündigt ihr Arbeitgeber. Immerhin ein finanzielles Trostpflaster kann die 32-Jährige mitnehmen.



Wie ist Dein beruflicher Hintergrund?

Ich bin gelernte Kosmetikerin und habe in diesem Bereich ein paar Jahre lang frei gearbeitet. Dann wollte ich gerne einen sicheren Arbeitsplatz und ein festes Einkommen haben. Mein Mann ist LKW-Fahrer. Da bin ich mal mitgefahren, das hat mir gut gefallen, und so habe ich dann meinen Busführerschein gemacht.

Wie bist Du an den letzten Job gekommen?

Ich fand die Arbeitsbedingungen bei meinem ersten Bus-Job ziemlich schlecht. Ich hatte oft vier Stunden Pause in irgendeinem Kaff, die ich dann gar nicht nutzen konnte und hatte bei frühem Dienst und Wochenendeinsätzen nur 1.500 Euro am Ende des Monats. Dann habe ich gewechselt zu einem anderen privaten Unternehmen.

Was hast Du genau gemacht?

Als Busfahrerin hatte ich bestimmte Linien, die ich abgefahren bin, in Gütersloh zum Beispiel, morgens den Schulverkehr. Zum Job gehörte auch, den Bus zu säubern, die Kasse vorzubereiten, zu tanken

Was hast Du gedacht und empfunden, als die Kündigung kam?

Ich konnte es erstmal gar nicht glauben und war dann schockiert und sauer.

Wie bist Du damit umgegangen?

Da mein Mann schon einmal erfolgreich die Dienste von mehrabfindung.de in Anspruch genommen hat, war mir klar, dass ich mich dort melden werde. Ich wollte mich nicht einfach so rausschmeißen lassen, und die Spesen der letzten beiden Monate hatte mir mein Chef trotz Zusage auch nicht zurückgezahlt.

Was hat Dich dazu bewogen, mehrabfindung.de zu beauftragen?

Mein Mann Daniel hatte ja schon gute Erfahrung mit mehrabfindung.de gemacht, und da es ja kein finanzielles Risiko für mich gab, wollte ich es versuchen, ich hatte mich auch so geärgert über diese Frechheit mit der Kündigung per whatsapp. Wir hatten zu dem Zeitpunkt auch keine Rechtsschutzversicherung, also war mehrabfindung.de meine einzige Chance.

Wie lief es dann ab?

Ich habe meine Unterlagen geschickt und mich um nichts mehr gekümmert. Und dann einen Anruf bekommen mit der guten Nachricht. Das war eine echte Genugtuung.

Was würdest Du anderen Gekündigten raten?

Lasst eine Kündigung nicht einfach auf Euch sitzen, wehrt Euch, indem Ihr versucht, mit professioneller Hilfe eine gute Abfindung rauszuhandeln.


Sie haben eine Frage zum Thema Kündigung?
Vereinbaren Sie einen kostenlosen Rückruftermin mit einem Experten.

Sie haben eine Frage zum Thema Kündigung?
Vereinbaren Sie einen kostenlosen Rückruftermin mit einem Experten.